Giovannoni Design

GIOVANNONI DESIGN

Stefano Giovannoni, Architekt, Industrial und Interior Designer, in La Spezia geboren, lebt und arbeitet in Mailand. Er kooperiert mit Unternehmen wie Alessi, BM, Deborah, Fiat, Flos, Henkel, Helit, Inda, Laufen, Magis, Normann Copenhagen, Oras, Oregon Scientific, Seiko, Siemens, 3M, Voismart und anderen. Aus seiner Hand stammen erfolgreiche Produkte, wie beispielsweise für Alessi die Serien Girotondo und Mami, Serien aus Kunststoff, das Alessi Bad und die Serie „Bombo“ für Magis. Er ist Gewinner zahlreicher Auszeichnungen und Wettbewerbe und seine Werke sind Teil der permanenten Ausstellung des Centre Georges Pompidou in Paris und des MOMA in New York. Elisa Gargan Giovannoni, geboren in Pordenone, Industrial und Interior Designer, Ehefrau von Stefano, kooperiert als Partner und mit Unternehmen wie Alessi, Magis, Millefiori, Bisazza, VenetaCucine, Bertazzoni, Marzorati&Ronchetti, Viceversa. Die Gewinnerin zahlreicher Auszeichnungen und Wettbewerbe hält Vorlesungen an der Domus Academy und der Polytechnischen Hochschule für Design.

ALU GREEN

Die Alu Green Kollektion aus der Ideenschmiede der Designer Elisa und Stefano Giovannoni besteht vollständig aus wiederaufbereiteten und/oder wiederaufbereiteten und Nullkilometer Werkstoffen. Geschwungene und mitreißende Linienführungen verbunden mit flexiblen und dynamischen Elementen wie den Waschmodulen aus Glasfaserkunststoff. Drei verschieden geformte Unterbauten der Wascheinheiten passen sich harmonisch in jedes Ambiente ein.

Alu Green

GREEN FIRST

Aus den Projektrecherchen von Stefano und Elisa Giovannoni ist eine Kollektion hervorgegangen, deren Schwerpunkt gebogenes Holz und 3D Sitzmöbel ohne „Rückseite“ sind, d.h. sie können frei und beliebig im Raum aufgestellt werden. Die Schale der beiden Frisiersessel besteht aus dreidimensional gebogenem Holz, das zur Aufnahme der Polsterung dient. Das Verbindungselement der beiden Werkstoffe lehnt sich an traditionelle Sessel an und führt zu einer ansprechend behaglichen Ausstrahlung. Das Waschsystem basiert auf einem neuen Konzept und will dem Nutzer ein Gefühl von exklusivem Komfort bieten ohne überflüssige Zurschaustellung. Die Holzschale des Sitzelementes enthält auch das Keramikbecken und die Accessoires erinnern an age an Flugzeugkabinen; der Standort kann beliebig gewählt werden und die Arbeit des Bedieners wird durch ein breites Becken unterstützt. Die großzügigen Abmessungen und der Holzrahmen des Frisierplatzes weisen ein elegantes Design auf, das an Spiegel in Schneiderateliers erinnert.

Green First